Kraftquelle Yoga – Umgang mit Krebserkrankungen

REFERENT*INNEN

Dr. Günter Niessen, Claudia Branss-Tallen, Tatiana Schäfers, Susanne Hardt, Annette Häußler, Birgit Stoll, Inga Franz, Katharina Lehman

INFORMATIONEN

Yoga für Menschen mit einer Krebserfahrung ist inzwischen ein anerkannter Bestandteil und dennoch oft die Ausnahme bei den therapiebegleitenden Verfahren in onkologischen Kliniken, den Programmen der deutschen Krebsgesellschaften, in Selbsthilfegruppen und Vereinen. In diesen Einrichtungen sind unsere Referent*innen tätig und vermitteln uns zu ihren speziellen Themen ihre langjährigen praktischen Erfahrungen aus dem Gruppen- und Einzelunterricht.

Während und nach der Krebsbehandlung wirkt Yoga auf körperlicher und mentaler Ebene unterstützend in den verschiedenen Stadien der Erkrankung – von der ersten Diagnose über Akuttherapie, Rekonvaleszenz und auf dem Weg in ein neues Normal.

Welches Wissen braucht es für die Sicherheit im Umgang mit Krebsbetroffenen? Themen werden u. a. sein: Erstgespräch, Einsatz von Kreativität und Hilfsmitteln, Kenntnisse von no-gos, Therapiemaßnahmen und anhaltenden Nebenwirkungen wie z.B. Osteoporose, Neuropathien, Bewegungseinschränkungen und Fatigue sowie dem Umgang mit Ängsten vor dem Rezidiv, Erwartungen, Belastbarkeit und dem Thema Lebensende. Ziel ist hier, Selbstwirksamkeit zu erleben und wieder Vertrauen in den neuen Körper, der sich zunächst noch sehr fremd anfühlt, aufzubauen.

Was dich erwartet
In jeweils ca. 90-minütigen Einheiten gibt es eine Einführung in das jeweilige Thema sowie einen Leitfaden in Skriptform, eine angeleitete Yogapraxis, Erklärungen des “wie und warum” und der no-gos, ein Resümee und Fragenbeantwortung sowie Podiumsgespräche.
Die einzelnen Vortragsthemen findest du hier:

Kosten: 250€
Wir stellen die Videos der Veranstaltung allen TeilnehmerInnen zur Verfügung und bitten dich bei Anmeldung um dein Einverständnis.

Zeiten:
Freitag 14-18 Uhr
Samstag 9-18 Uhr
Sonntag 9-14 Uhr
Ein Teilnahmezertifikat über 18 Stunden à 60 Minuten / 24 UE wird bei nachweislicher Anwesenheit ausgestellt.

Referent*innen:

Dr. Günter Niessen

Einführung und essentielle medizinische Grundkenntnisse
Aufbau des Immunsystems, Stadien der Krebsbehandlung, Therapieverfahren und Nebenwirkungsspektrum in die zielgerichtete, therapeutische Yogapraxis einbeziehen

“Yoga mit einer therapeutischen Ausrichtung liegt mir besonders am Herzen. Im Sinne eines multimodalen Therapiekonzepts bietet Yoga nicht nur Körperübungen und Atemtechniken, sondern auch Meditation, Lebensanschauung sowie spirituelle und philosophische Aspekte, um praktisch und aktiv unter ganzheitlichen Gesichtspunkten wieder in eine stabile Mitte zu finden.”
https://yogaundorthopaedie.de

Claudia Branss-Tallen
Inkludierende Begleitung – Akutphase im Klinik-Setting

Vorgespräch und flexible Kursgestaltung in der Akuttherapie aller Krebsarten, Einsatz von Hilfsmitteln, wichtige sowie auszuschließende Asana und Pranayama, Ideen für Alltagsübungen, Angst nehmen und auch mal herzlich lachen

“Durch meine Tätigkeit in der Kinderonkologie am Universitätsklinikum Münster UKM, ergab sich der Schritt zum Yogaunterricht für Menschen mit und nach Krebs am Westdeutschen Tumorzentrum Netzwerk WTZ am UKM. Diese Kurse gebe ich seit 2013 und sie sind fester Bestandteil der Krebstherapie am UKM. Eine 2018 international veröffentlichte Studie (LINK http://mji.ui.ac.id/journal/index.php/mji/article/view/2744) über die Verbesserung des Wohlbefindens bei Krebspatienten hat uns mehr denn je in unserem „Tun“ bestätigt. Yoga ist für mich eine unerschöpfliche Kraftquelle und es ist mein großer Herzenswunsch, dass wir mehr YogalehrerInnen erreichen, die Yoga in der Onkologie unterrichten, damit Yoga/Yogatherapie fester Bestandteil der Komplementärmedizin an vielen onkologischen Kliniken wird.”
www.yogakonzept.de

Tatiana Schäfers
Yoga nach der Akuttherapie – die neue Normalität
aus dem BE-handeln in die eigene Aktivität kommen, Umgang mit anhaltenden Nebenwirkungen, Stress, Ängsten und Belastungen im Alltag, Aktivierung der Selbstheilungskräfte und des Immunsystems.

“Als ich mit 28 an Blutkrebs erkrankte, habe ich Yoga noch nicht gekannt. Später hat mir Yoga geholfen, mit den Nebenwirkungen meiner Therapie klarzukommen.
Heute darf ich vielen Krebsbetroffenen helfen, Halt und Zuversicht zu finden. Mit Yoga haben die Betroffenen die Möglichkeit, ins Handeln zu kommen, statt stets behandelt zu werden.”
https://megaherz-yogabeikrebs.de

Susanne Hardt
Literarisch inspirierte Unterrichtsgestaltung – nährend, unterstützend und wohltuend im Onlineunterricht
ganzheitlicher Blick auf den Menschen, lernen aus der Interaktion mit Schüler*innen und ihren Bedürfnissen neben krebs- bzw. behandlungsspezifischen Aspekten der Yogapraxis (Angst, Fatigue, Narben, Lymphödem etc.)

“Schon immer ist es mir ein besonderes Anliegen gewesen, Yoga allen Menschen zugänglich zu machen. Seit 2019 unterrichte ich zwei Online Yogakurse für vom Krebs betroffene Menschen in Zusammenarbeit mit der Berliner Krebsgesellschaft e.V.. Die Weltgesundheitsorganisation definiert Gesundheit als “…einen Zustand völligen psychischen, physischen und mentalen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen”. In diesem Sinn möchte ich mit meinem Yogaunterricht vom Krebs betroffene Menschen auf ihrem Weg zu körperlichem und seelischem Wohlbefinden, innerer Ruhe und Ausgeglichenheit unterstützen.”
https://www.s-hardt.de

Annette Häußler
Diagnose, Therapie und darüber hinaus – Erfahrungsbericht einer Yogalehrerin
Welche Art von Asana-Praxis mich in der jeweiligen Phase von Diagnose, Therapiezeit und danach unterstützt hat und wie sich meine Sichtweise auf die Krankheit mit Yoga verändert hat.

“Durch meine eigene Krebserkrankung durfte ich erleben, wie unterstützend Yoga auf diesem Weg sein kann. Sowohl auf körperlicher als auch auf emotionaler Ebene hat mich Yoga durch diese Zeit getragen und dafür empfinde ich große Dankbarkeit. Yoga ist ein Erfahrungsweg und so möchte ich meine Erfahrungen mit allen Menschen teilen, die Yoga mit krebskranken Menschen unterrichten möchten oder selbst von Krankheit betroffen sind.”

Birgit Stoll
Brustkrebs: Gruppenunterricht in der Rekonvaleszenz
Geeignete Elemente und Abläufe von Asana, Pranayama, Meditation zur Linderung von Schmerzen/Nebeneffekten, Kontraindikationen, wo/wie grenze ich mich ab?

“Es gibt für mich als Yogalehrerin nichts Bewegenderes als zu sehen, wie Menschen in Zeiten größten Leidens Linderung, Kraft und Zuversicht aus ihrem eigenen Handeln schöpfen können.”
http://www.yogajetzt.com

Inga Franz
Metta – Integration und Abschluss: Herzmeditation für Liebe und Selbstliebe
Mithilfe von Yoga und nicht-bewertender Achtsamkeit mit dem Körper in Freundschaft kommen, ihn selbst in Phasen von lebensbedrohlicher Krankheit nicht als Feind sondern vielleicht als Verbündeten wahrnehmen können

“Die Metta-Meditation, die ich selbst seit Jahren übe, gilt im buddhistischen Kontext als ein großes Heilmittel gegen Angst und Sorge. Die Grundlagen dafür lassen sich auch in Patanjalis Yoga-Sutra finden. Ich bin immer wieder dankbar und glücklich darüber, wie sehr Wohlwollen und liebevolle Güte für uns selbst uns im Alltag unterstützen können.”

Katharina Lehman
Entspannung und Innehalten – Yoga Nidra für emotionale Balance
Die Unruhe im Geist beschwichtigen und Raum für Erholung schaffen durch die Lenkung der Aufmerksamkeit ins Spüren und Wahrnehmen im jetzigen Moment

„Yoga Nidra wirkt in der Tiefe unseres Seins zentrierend und beruhigend, der Körper schläft, der Geist ist wach. Nichts, was zu tun ist, nichts, das es zu erreichen gilt – die Teilhabe an der eigenen inneren Erfahrung ist für mich Yoga pur. Möge das Gesagte inneren Halt geben und im praktischen Alltag von Nutzen sein.”
https://www.kathayoga.net
https://momentum-regeneration.com

Datum

13. - 15. Mai 2022
Expired!

Ort

Online via Zoom

Veranstalter

Praxis für Yoga und Orthopädie
E-Mail
info@momentum-regeneration.com
Website
https://momentum-regeneration.com

Kosten

250.00€
NEWSLETTER